vienna-1133399_960_720Er gilt als eines der Wahrzeichen Wiens: Der 107 m lange Stephansdom. Vom Südturm, mit 136 m höchste der vier Türme, können Sie eine wundervolle Aussicht auf die Stadt genießen. Das bedeutendste gotische Bauwerk Österreichs wurde seit Baubeginn um 1230 mehrere Male erweitert und renoviert, bis schließlich 1511 der Nordturm angebaut wurde. Viele Prominente Österreicher fanden im Dom Ihre letzte Ruhestätte. So ist das Hochgrab von Kaiser Friedrich III. bis heute im Dom zu besichtigen. Neben anderen bedeutenden sakralen Kunstwerken, befindet sich im Innern des Doms der Domschatz. Dieser umfasst neben wertvollen Urkunden und Büchern auch viele Reliquien und zeitgenössische Goldschmiedearbeiten, die alle für die Öffentlichkeit im Dommuseum in einem der Türme ausgestellt und zugänglich sind.

17 der insgesamt 22 Glocken in den Türmen des Stephansdoms sind noch in Betrieb. Pummerin, heißt die bekannteste unter ihnen. Allerdings hört man ihre Klänge nur zu besonders wichtigen Kirchenfesten und in der Neujahrsnacht klingen. Mit ihren 20 kg ist die Pummerin die größte Kirchenglocke Österreichs und die drittgrößte Glocke in Mittel- und Westeuropa.

Weitere Informationen auf der offiziellen Webseite des Doms