Donauwörth bezeichnet sich selbst als die bayerisch-schwäbische Donauperle an der Romantischen Straße. Am Zusammenfluss von Donau und Wörnitz entstand an einem landschaftlich reizvollen Flecken, mitten im Verlauf der heutigen Romantischen Straße schon im Jahre 500 der erste Siedlungsbau. Seit dem hat sich die Stadt stetig weiterentwickelt und spielte nicht nur im Bayerischen Krieg von 1459 bis 1463 eine besondere Rolle. Prägend für die Entwicklung und die Geschichte Donauwörths ist vor allem der Verlauf der alten Handelsstraße zwischen Nürnberg und Augsburg, die hier seit 955 auf der damals gebauten Donaubrücke den Fluss kreuzt. Rund um dieses Drehkreuz des bayerischen Handels entstanden so einige kleinere Ansiedlungen, die im Jahre 1193 zur Stadt erhoben wurden.

Tor und Stadtmauer in Donauwörth - Quelle: Wikipedia

Tor und Stadtmauer in Donauwörth – Quelle: Wikipedia

Die geschichtlichen Wurzeln und die überaus reizvolle Landschaft rund um Donauwörth machen dieses Stück Bayern bis heute zu einem Anziehungspunkt für viele Gäste aus dem In- und Ausland. Besonders der Donau Radweg lockt Jahr für Jahr tausende Besucher in die Stadt, die hier nicht nur den einen oder anderen Rastpunkt finden, sondern auch die Möglichkeit haben, sich mit der Stadt und ihrer eindrucksvollen Geschichte bekannt zu machen. Dabei muss der  Radler den Donau Radweg nicht einmal verlassen. Schon von weitem präsentieren sich die mittelalterlichen Türme der Invalidenkaserne, der Klosteranlage Heilig Kreuz und des Liebfrauenmünsters. Wer mehr Zeit mitbringt, genießt das mittelalterlich herrschaftliche Ambiente der Reichsstraße, erforscht die Geschichte der Tore an den erhaltenen Resten der Stadtmauer oder besichtigt das Fuggerhaus. Als Etappenpunkt vieler Radtouren auf dem Donau Radweg bietet Donauwörth günstige Möglichkeiten für das Erleben der Stadt und den Beginn wundervoller Naturerlebnisse.

Was Donauwörth so besonders liebenswert macht, ist die große Zahl der erhaltenen Bürgerhäuser überall in der Stadt. In der Gemächlichkeit des Treibens genießt der Besucher dieses besondere Flair und macht so die eine oder andere Entdeckung. Dazu gehört ohne Zweifel auch das Käthe-Kruse-Puppenmuseum in der Pflegstraße. Hier versammeln sich über 150 Puppen der legendären Käthe-Kruse-Kollektion zu einem imposanten Stelldichein. So gesehen ist Donauwörth auch besuchenswert für Familien mit Kindern, die natürlich auch auf dem Donau Radweg die Stadt erreichen können. Rund um die Stadt finden sich eine Menge natürlicher Highlights, die von einer bezaubernden Seenplatte bis hin zum großartigen Donaudurchbruch reichen. Die Stadt und ihr Umfeld bietet jede Menge Möglichkeiten für entspannte Stunden, die nicht nur von Reisenden auf der Romantischen Straße, sondern auch von den Radlern des Donau Radweges erkundet werden wollen. So gesehen ist Donauwörth zu Recht die bayerisch-schwäbische Donauperle an der Romantischen Straße.

Zur Webseite der Stadt