visegrad-94012_960_720Der Königspalast Visegrád ist schon von weitem zu erkennen. Der gleichnamige Ort hat nicht nur aufgrund der Befestigungsanlagen eine besondere Stellung in der ungarischen Geschichte, sondern liegt auch an einem landschaftlich besonders schönem Gebiet. Das Donauknie mit seiner Flussinsel und den grünen sanften Hügeln ist kurz vor den Toren der Hauptstadt Budapest eine beliebte Urlaubsregion. König Karl I. von Ungarn ließ im 14. Jahrhundert einen Königspalast in Visegrád errichten, der im 14. Jahrhundert von anderen Herrschern nach einem Brand immer wieder ausgebaut wurde. Im späten 17. Jahrhundert wurde die Palastanlage jedoch teilweise zerstört und mit Erde bedeckt. In den 1930er wurde Jahren damit begonnen die Anlage auszugraben und zu rekonstruieren, so dass einige Räume zu besichtigen sind. Die Ruinen der Grundmauern lassen jedoch vermuten, welche Ausmaße der Bau mit seinen spätgotischen Elementen hatte.