1280px-Blick_auf_die_Altstadt_von_KremsBekannt ist das Kremstal vor allem für seine unverwechselbare Landschaft, durch die sich der gleichnamige Zubringerfluss schlängelt sowie für die weiten Anbaugebiete edler Weinsorten. Krems schmiegt sich in die Berge und hat eine malerische Altstadt zu bieten. Neben dem Steiner Tor, das einzige erhaltene der vier Stadttore, kommen Sie auf einem kleinen Rundgang an vielen mittelalterlichen Gebäuden vorbei. In der Weinstadt befindet sich außerdem die mit Fresken reich verzierte Gozzoburg, welche vom ehemaligen Stadtrichter Gozzo 1250 erworben wurde und zu den bedeutendsten frühgotischen Profangebäuden Österreichs zählt. Auffallen wird Ihnen bei einem Spaziergang auch das Göglhaus. 1150 wurde die mit Figuren und Wappen geschmückte Bürgerhausanlage erstmals urkundlich erwähnt und war lange im Besitz einer Handelsfamilie. Ursprünglich war Stein ein eigenständiger Ort, wurde jedoch 1938 an Krems angeschlossen. Deswegen wird manchmal auch von der Doppelstadt Krems-Stein gesprochen. Beide Alstädte wurden im Jahr 2000 zusammen mit der Region Wachau von der UNESCO zum Welktkulturerbe ernannt.
Zur offiziellen Homepage der Stadt

Bild: Von Bauer Karl aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15386511