bratislava-1339563_960_720Bratislava galt seit jeher als sichere Stadt und blieb auch während der Türkenkriege verschont. Die Donau als natürliche Grenze und Schutzwall im Süden und Osten der Stadt schützte die Stadt, die durch diese markante Lage die Krönungsstadt der Könige und Königinnen wurde. Bis 1830 wurde die Krönungszeremonie in Bratislava vollzogen. Jedes Jahr im Juni wird dies mit einem riesigen “Krönungsfest” auf der Burg Bratislava gefeiert.

Die Stadt im Drei-Länder-Eck Slowakei, Österreich und Ungarn (die noch bis 1919 Pressburg hieß) vermischt die Einflüsse aller drei Kulturen auf charmante Art. In der Altstadt der ehemaligen Habsburgischen Metropole direkt an der Donau, wechseln sich moderne und traditionsreiche Restaurants und Geschäfte ab. Die weiße Burg Bratislava an der Donau diente österreichischen wie ungarischen Herrschern als Residenz, lag jedoch nach einem Feuer 1811 lange brach – Erst in den späten 1960er Jahren wurde das mächtige Gebäude restauriert und wiederhergestellt.

Bratislava ist auch von Wien aus gut erreichbar. Wer noch einen Abstecher machen will, aber nicht mit dem Rad weiterfahren möchte, der kann von Wien aus mit dem Zug (in etwa einer Stunde) oder mit einem Donauschiff in die Hauptstadt der Slowakei fahren.

 

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite der Stadt